Festliche Kleider zur standesamtlichen Hochzeit

Damit der schönste Tag im Leben eines Brautpaares auch modisch mit besonderer Attraktivität überzeugt, sollte man die aktuellen Trends der Brautmode kennen und sich im Vorfeld überlegen, welchen Schnitt oder welches Design das gewünschte Brautkleid haben soll. Auf den Brautmessen dieser Welt stellen Designer ihre aktuellen Kollektionen vor und zeigen den Trend für 2012/2013 auf, der sich vielschichtig und sehr edel, aber auch mit ausgefallenen Details präsentiert. Durchsichtige Träger und ein U-Boot Ausschnitt geben den angesagten Kleidern eine ganz individuelle Note und wirken sehr attraktiv. Rutschende trägerlose Brautmode muss also nicht gewählt werden, möchte Frau Dekolletee zeigen und einen Fauxpas vor dem Traualtar vermeiden.

Foto © ferkelraggae (fotolia)

Die aktuellen Brautkleider sind verziert mit Blüten oder auch großen Blumen, Designer setzen aber keinesfalls auf dezente und kaum wahrnehmbare Blüten, sondern zaubern die Blütenpracht in Form von Rüschen und auffälligen Applikationen in ganz unterschiedlichen Formen auf Hochzeitskleider auf. Sie werden zum direkten Blickfang und dominieren Brautkleider für romantische Frauen. Die Schleppe spielt in der aktuellen Brautmoden-Kollektion eine eher untergeordnete Rolle. Mit dem 50-er Jahre Style werden Brautkleider sogar wieder kürzer und können auch mit einem breit gefächerten Tüllrock getragen werden. Mit dem gerafften Stoff am Dekolletee wird eine besonders attraktive Silhouette gezaubert.

Ein trendiges Brautkleid muss nicht nur weiß sein. Gerade zur standesamtlichen Hochzeit tragen Frauen gerne etwas schlichteres, auch mal ein kurzes Brautkleid oder ein Cocktailkleid. Besonders schwarze und dunkle Akzente in ganz unterschiedlicher Form sind bei vielen Designern zu sehen. Ob als Schleppe, eingewebte Muster oder dunkel eingefasste Säume, die Möglichkeiten sind vielschichtig und es ist ersichtlich, dass schwarz an Brautkleidern längst nicht nur szenetypische Merkmale bei Gothic Hochzeiten sind.
Kleider dürfen durchaus auch nur eine Schulter bedecke und sich im asymmetrischen Schnitt präsentieren. Die Vielfalt der Möglichkeiten für eine Hochzeit im Jahr 2013 sind enorm und der Braut sind in Farbe, Design und Auffälligkeit des Kleides so gut wie überhaupt gar keine Grenzen auferlegt.